Beliebte Einstiegsmöglichkeit bei der XV. Karpfenjagd 2016

Die Rother Karpfenjagd ist eine ideale Einstiegsmöglichkeit für junge Reiter und junge Pferde. Der jagdliche Ausritt, getreu dem Motto "Alles kann, nichts muss" erfreut sich großer Beliebtheit und so folgten in 2016 knapp 20 Reiter dem Ruf der Hörner nach Roth. Es ging wie gewohnt im jagdlichen Knigge zu und dabei umsichtig und rücksichtsvoll im Miteinander. So wurden alle Aktionen vorher angekündigt und die Reiter entschieden selbst was sie sich und ihren Pferden zutrauen wollten oder nicht. Nach drei längeren "runs" im ruhigen "canter" erreichte das  Reiterfeld die Waldlichtung im Rother "Reis", auf der traditionell der Stopp eingerichtet wurde. Nach dem kurzen "check up" bei belegten Broten und heißem Punsch (der tat besonders gut, den heuer war es bei sonnigen minus 5 Grad, bitter kalt) ging es im flotten Tempo zurück, dort warteten bereits im Rother Springgarten die Zuschauer und Fotografen auf die Reiter. Gesprungen wurde ebenfalls nach vorheriger Absprache und dem jeweiligen Ausbildungsstand entsprechend, bevor man zur Bruchübergabe am Jagdstall schritt. Nachdem die Pferde versorgt waren, wartete auf die Gäste ein ausgezeichnetes Chilli. Am Jagdabend traf man sich heuer einmal wieder im Landgasthof Wernsbach zum traditionellen Karpfenessen. Der Förderpreis des R.R.K. ging 2016 an unsere Andrea Domanowski, die die Jagden in Roth bei der Vorbereitung und in der Durchführung vorbildlich unterstützt. Sie steht ebenso für den Aufbruch in eine neue Zeit des Rother Jagdclubs, in der man sich öffnen und in der die Rother ihren Anspruch auf gute Gastfreundschaft an ihren Veranstaltungen unterstreichen möchten. Das machte sich bereits in 2016 positiv mit einem Schwung neuer Mitgliedern bemerkbar. Der Club knüpfte zahlreiche neue und freundschaftliche Kontakte, die bereits nach 2017 ausstrahlen. Für das kommende Jahr gibt es wieder frische Ideen, bei denen man das alt Bewährte erhalten und darauf aufbauen möchte - wir freuen uns darauf!

Zurück