10. Obernrichter Fuchsjagd am 10.Oktober 2009

Alle Jahre, am zweiten Samstag im Oktober findet seit 1999 eine herrliche Wiesenjagd in und um Obernricht bei Freystadt statt. Tanja Kratzer organisiert dieses Treffen sehr erfolgreich mit Hilfe ihrer Familie und ihrer Freunde und jedes Mal zieht es Jagdreiter aus Nah und Fern in diese traumhafte Landschaft - einem wahren Pferdeparadies. So traf sich auch zum zehnjährigen Jubiläum eine große Jagdgesellschaft aus Reitern und Zuschauern zum Stelldichein am Pferdehof Thumann.

Bereits im Vorjahr hatte Tanja eine kurze, aber knackige und schnelle Stecke herausgearbeitet und dieser Linie blieb sie treu. So bot sich den Jagdreitern in 2009 über weite Strecken ein Galopp über die weiten Flächen bei Obernricht, gespickt mit 16 fassettenreichen Hindernissen. Neben Schafgatter, Jägerzaun und Langholzwagen, durfte auch ein mächtiges Heckenrick und natürlich die für Obernricht typischen, breiten "Timber" mit den Quaterballen nicht fehlen. Alle Hindernisse waren jagdgerecht und konnten natürlich weiträumig umritten werden. Viele der rund dreißig Reiter gingen über die Sprünge.

Eine sportliche Anforderung war auch der Galopp hinauf nach Lauterbach. Kurz vor dem Stopp konnten die Reiter dann den Blick hinunter auf die Jagdstrecke genießen. Kurz nach der Ankunft sorgte Petrus für eine kleine Abwechslung und es zog ein "Kittelwascher" über die Jagdgesellschaft im Burggraben des Kastenamtes in Jettenhofen beim "Schloss-Schmied" hinweg. Unter Dach schmeckte die Gulaschsuppe noch besser und wahrscheinlich weil Alle aufgegessen hatten, kam kurz nach dem Abritt auch prompt die Sonne wieder zum Vorschein. Das Jagdgeschehen konnte also auch im zweiten Teil ungetrübt genossen werden und so wurde den Zuschauern bester Sport geboten. Lediglich ein spektakulärer Sturz, der glimpflich ausging, trübte für einen kurzen Moment die Jagdszenen unterhalb des Röschbergs. Pferd eingefangen, Reiter drauf und weiter ging es zum Fuchsbau. Andrea Bretzner, die den Fuchs in Obernricht ritt, hatte hier bereits Ihre Lunte gut versteckt und so gelang es nach einer ganzen Weile Lisa Hartmann aus Roth sich diese ehrenwerte Trophäe zu sichern. Die Reiterlichen Jagdhornbläser Franken spielten das traditionelle "Fuchs tot" und darauf "Jagd vorbei, Halali"! Mit dem Stück "Auf Wiedersehen" verabschiedete man die Reiter mit der Bruchübergabe am Pferdehof Thumann in den geselligen Teil der niveauvollen Fuchsjagd.

Im gemütlichen Reiterstüberl traf man sich nun zur Kuchentafel und ließ die noch frischen Eindrücke Revue passieren, bevor man sich mit seinen treuen Vierbeiner auf den Heimweg machte. Pferd gut versorgt, selbst eine Stunde die Beine hoch und dann ab zur Reiterparty nach Freystadt, wo im Gasthof Beck ein hervorragendes Jagdmenü mit Salatbuffet wartete. Danke für diese schöne Jagd an Alle, die bei der Vorbereitung, der Durchführung und der Nachbereitung Tanja so toll unterstützt haben. Besonderer Dank gilt hier den Grundbesitzern, die auch in diesem Jahr bereitwillig ihre Wiesen zur Verfügung gestellt haben.

Viele Bilder im Original gibt es bei Petra Tillmanns (Telefon 0170/5850266) und bei Markus Kratzer (Telefon 0170/2065471)

Zurück