18.Großer Jagdtag in Roth

Am 30.September 2006 trafen sich die Jagdreiter aus ganz Nordbayern zum Stell Dich Ein in Roth bei der Familie Kratzer. Hier begrüßte man sich freundschaftlich, wurde vorgestellt oder bekannt gemacht. Eine tolle Atmosphäre gleich zu Beginn der Jagd herrschte vor, die sich während des ganzen Tages fortsetzte. Die anspruchsvolle Strecke zum Rothsee mit seinen 20 Km Länge und den 21 Sprüngen war sowohl für die Profis als auch für die "Youngsters" sehr gut geeignet. Die langen Waldgalopppassagen und der Seeeinritt gaben diesen Jagdklassiker 2006 sein Profil. Der Hindernispark wurde erneut erweitert und so konnte die springende Abteilung wieder voll Ihrer Passion nachkommen. Der schöne Stopp am Reitstall in Zwiefelhof, oberhalb des Rothsees, mit seinem traumhaften Panorama lud zum Verweilen ein. Das ausgezeichnete Buffet, ein Glas Sekt und das Gespräch unter Freunden machte Lust auf den zweiten Teil des Meets. Der Wettergott meinte es heuer gut mit den Reiterhöflern und vergoldete mit Sonnenschein die Szenerie. Die Sprungreihe auf der Hoyweide brachte einen weiteren Höhepunkt, bevor man den alten Fuchs, Nicole Dörsch aus Nürnberg, im Bau aufstöberte. Matthias Handschuck, der Gastgeber am Stopp und Stallherr in Zwiefelhof konnte sich die Fuchslunte für das kommende Jahr sichern. Ein Feuer am Halaliplatz und die wirklich fleißigen Bläser des Reiterhofes bildeten den krönenden Abschluss eines perfekten Jagdtages in Roth. Den Jagdabend hielt man in Schloss Mörlach bei Hilpoltstein mit einem ausgezeichneten Warmbuffet ab. Erstmals konnten sich die Aktiven bei einer Multimediashow bereits am Jagdabend die vielen Bilder ansehen. Eine sehr gelungene Büttenrede ersetzte das Jagdgericht und sorgte für eine tobende, gut gelaunte Jagdgesellschaft. Fazit: Der Jagdtag in Roth 2006 war ein rundum gelungenes, großartiges Meet.

...hier richtig viele Bilder...

...die Farben Frankens und die Farben der Stadt Roth am Glockenturm des Stallgebäudes an der Leithe
...Das Stallwappen des Reiterhofes
...Acting- und Jointmaster, Kratzer jun. und Kratzer sen.
...Impressionen am Stell Dich Ein
 
 
 
...Fuchsreiterin Nicole Dörsch
 
 
...Aufgalopp bei Belmbrach! Die umreitbare Viererkombination mit bis zu 95 cm Hindernisshöhe war sowohl für Profis als auch für Einsteiger gut geeignet.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
...abwechslungsreiches Gelände, die Hindernisse, der See und unsere traumhafte fränkische Landschaft machen den Jagdklassiker in Roth erneut zu einem unvergesslichem Erlebnis!
 
 
 
 
 
...Die Wasserpassage im Rothsee.
 
 
 
 
 
 
 
...positive Zwischenbilanz am Stopp in Zwiefelhof. Historischer Boden. Fürst Faber Castell unterhielt hier um 1900 ein Gestüt.
 
...Alt und Jung spielen bei den "Reiterlichen Jagdhornbläsern Franken" im trauten Einklang. Sie verbindet die Liebe zur Jagdmusik.
 
 
...neuer Aufbruch!
 
...hier der Master im so genannten "altdeutschen Stil". Man reitet einhändig und hält sich mit den Waden, nicht mit den Knien. Bei ausreichender Freiheit im Pferdemaul ein sicherer Geländesitz.
 
 
 
...die Jagdstrecke war analog der realen Wildjagd mit Hunden als Widergang angelegt. So konnten die Springreiter noch einmal die Viererkombination anreiten.
 
 
...auf der "Hoyweide" des Reiterhofs die Langholzfuhre und andere interessante Sprünge des Rother Hindernisparks, der seit Jahren laufend erweitert wird.
 
 
...professionelle Bilder sind kein Zufall. Das Presseteam des Reiterhofes besteht aus mehreren Photografen und Filmern. Hier Neuzugang, Peter Hartmann auf der Suche nach Motiven.
...Halali! Der alte Fuchs ist tot! Es lebe hoch der Neue! Die farbigen Röcke der Jagdreiter und Amazonen beleben das Bild. Auch der Turniersport hat mit der Hunterklasse diese Fassette der Reiterei entdeckt. Besonders die Amazonen aus Weinmannshof fielen mit Ihrem jagdlichen Outfit sehr positiv auf.
 
 
 
 
 
 
...Matthias Handschuck, hunter of the year 2005. Neuer Fuchs 2006.
...im Barockschloss Mörlach, welches 1775 erbaut wurde hielt die Entournage bei Familie Helbach den Jagdabend ab. Der würdige Abschluss eines großen Tages!

Zurück